Diese Webseite verwendet Cookies. Mit dem Weitersurfen akzeptierst du die Verwendung dieser Cookies. Weitere Infos dazu findest im Datenschutz.

Icon
Icon

Die erste Schweizerin die einen Dreifach-Axel im Wettkampf landet.

Mit vier Jahren habe ich im Dolder mit Eislaufen begonnen. Die Leidenschaft zum Sport war schon immer sehr gross und die Kreativität in der Kunst hat mich fasziniert. Bis 17-jährig habe ich in Zürich trainiert, dann hat sich mein Leben komplett verändert.

Ich habe mich entschieden, dass wenn ich in diesem Sport ein Zeichen hinterlassen möchte, sich etwas ändern musste. Ich bin nach Amerika gezogen, um meinen Traum weiterzuverfolgen. Seither trainiere ich im Sommer in Amerika mit Stanislav Samohin. Während der Saison trainiere ich öfters in der Schweiz, da viele unserer internationalen Wettkämpfe in Europa stattfinden.

Mein Team und ich haben bereits viele Erfolge feiern können. 2017 wurde ich Elite Schweizermeisterin und konnte seither an vier Europameisterschaften und zwei Weltmeisterschaften teilnehmen. 

Ohne die Unterstützung von meiner Familie hätte ich es nie soweit geschafft. 

Mein Ziel

Im Eiskunstlauf ist es oft der Fall, dass die Läuferinnen in einem eher noch jungen Alter bereits aufhören.  Dennoch habe ich nie an eine Altersgrenze geglaubt. Ich achte sehr darauf, dass ich gesund lebe und fühle mich in der besten Form meines Lebens. 

Mit 24 Jahren habe ich den Dreifach-Axel gelernt, einen Sprung, den bis jetzt noch keine Schweizerin gelandet hat und nur wenige Frauen im Sport springen. Mein Ziel ist es nun, diesen Sprung in der nächsten Saison im Wettkampf zu zeigen und Schweizer Geschichte zu schreiben. 

Dann würde mein Traum, den ich mit 17 Jahren verfolgt habe, ein Zeichen im Eiskunstlauf zu hinterlassen, zur Realität werden.

Meine Motivation

Was ich gerne mit meiner Geschichte vermitteln würde, ist, dass es weder nur einen Weg noch eine Altersgrenze gibt. Wir sind alle individuell und so sind unsere Werdegänge. 

Es wäre schön, wenn ich Läufer:innen in meinem Sport inspirieren kann, an sich und an ihren eigenen Weg zu glauben.

Was Ihre Unterstützung mir ermöglicht

Ich helfe meiner Mutter, die auch Trainerin ist, auf dem Eis, wenn ich in der Schweiz bin und biete online Lektionen an, wenn ich im Ausland bin, um meine Eltern finanziell zu entlasten.

Gleichzeitig studiere ich an der University of the People, einer amerikanisch anerkannten online Universität. 

Die kommende Zeit wird sehr wichtig sein für mich und mein Ziel. Ich fliege zurück in die Staaten, um mich mit meinem Trainer auf die kommende Saison vorzubereiten. 

Mit Ihrer Unterstützung würden Sie mir dieses Sommer-Training in Amerika finanziell erleichtern. 

Meine Ausgaben für diese fünf Monate in Amerika:

  • Flug: 900 Fr.
  • Unterkunft: 1'000 Fr. im Monat 
  • Trainings Kosten: 2'000 Fr im Monat

Vielen herzlichen Dank, dass Sie sich die Zeit genommen haben, meine Geschichte zu lesen. 

Diese Projekte könnten dir auch gefallen!

Kein Projekte vorhanden.